Safaritraum

12 Tage Zubuchertour durch Nordtansania – deutschsprachig. HighlightsItinerary

Safari Highlights

Eine Safari mit ausgiebigen Pirschfahrten im Arusha, Lake Manyara und Tarangire Nationalpark sowie in der Serengeti und im Ngorongoro Krater. Freuen Sie sich auf spektakuläre Tierbeobachtungen mit Elefanten, Giraffen, Zebras und Gnus, Büffel, Löwen und Flamingos und eine Wanderung durch Kaffeefelder am Fuße des Mt. Meru.

  • 11 Übernachtungen in Mittelklasse-Lodges und Tented Camps
  • garantierte Abfahrt ab 2 Personen mit deutschsprachigem Fahrer-Guide
  • Kleingruppe bis max. 7 Personen
  • 4×4 Safarifahrzeug (Toyota Land Cruiser o.ä.) mit Fensterplatzgarantie
  • ganzjährige Chance, die Migration in der Serengeti zu erleben
  • kombinierbar mit Vor- oder Anschlussprogrammen: Kilimanjaro oder Mt. Meru Besteigung, Safari durch Süd- und Westtansania oder einem Badeaufenthalt auf Sansibar

Join this safari

Dauer: 12 Tage

Start: Kilimanjaro Airport

Ende: Kilimanjaro Airport

Tour Code: FDSNCL

Preis: ab 3640 EUR pro Person

Our day-to-day itinerary

(click on the day to expand)

Tag 1: Ankunft
Abholung am Kilimanjaro Airport. Transfer zur Lodge.

Übernachtung: African View Lodge o. ä. (-/-/A)

Tag 2: Arusha Nationalpark
Dieser kleine, landschaftlich unglaublich abwechslungsreiche Park wird von Tansanias zweithöchstem Berg, dem Mt. Meru (4566 m) und seinem riesigen hufeisenförmigen Krater dominiert. In der faszinierenden Landschaft aus Savanne und Bergwald, Seen, Wasserfällen und Vulkankratern leben zahlreiche Büffel, Giraffen, Elefanten, Zebras, Warzenschweine, verschiedene Antilopenarten und andere Tiere. Die Wälder bieten den beeindruckenden schwarz-weißen Colobusaffen ein Zuhause. An den Momella Seen sammeln sich saisonal Scharen von Flamingos. Eine kleine Wanderung in Begleitung eines Rangers bringt Ihnen die vielfältige Flora und Fauna aus einer ganz anderen Perspektive näher.

Übernachtung: African View Lodge o.ä. (F/M/A)

Tag 3: Duluti Kratersee
Am Vormittag erkunden Sie per Kanu den idyllisch in einem Forstreservat gelegenen Duluti Vulkansee. Dabei können Sie dutzende Vogelarten entdecken. Am Ufer sonnen sich oft urzeitlich anmutende Nilwarane. Danach Fahrt zum Isoitok Camp. Mit einem Massai-Guide wandern Sie in der Savanne und erfahren, wie die Massai verschiedene Pflanzen im Alltag und für medizinische Zwecke nutzen.

Übernachtung: Isoitok Tented Camp o.ä. (F/M/A)

Tag 4: Lake Manyara Nationalpark
Pirschfahrt im Lake Manyara Nationalpark, im Tal des Großen Ostafrikanischen Grabenbruchs. Die vom Steilabbruch herab rieselnden Bäche speisen den flachen Sodasee und haben im Nordteil des Parks eine Waldoase mit üppiger Vegetation entstehen lassen. Im Park sind v.a. Elefanten, Büffel, Giraffen, unzählige Paviane sowie Impalas und Löwen zu sehen. Die Ufer des Manyara Sees bieten Flamingos üppige Nahrung. An den Zuflüssen des Sees leben zahlreiche weitere Wasservögel. Flusspferde suchen im kühlen Nass Schutz vor der brennenden Sonne.

Übernachtung: Isoitok Tented Camp o.ä. (F/M/A)

Tag 5: Lake Natron
Am frühen Morgen besuchen Sie das nahegelegene Massaidorf Esilalei. In respektvollem Abstand erleben Sie, wie das Dorf zu einem neuen Tag erwacht. Ihr Führer erklärt die Sitten, Gebräuche und Lebensumstände der Massai. Über eine staubige Piste entlang des Großen Ostafrikanischen Grabenbruches gelangen Sie zum Natron See. Die karge Landschaft wird vom faszinierenden Kegel des aktiven Vulkans Ol Doinyo Lengai dominiert. Wanderung zum Wasserfall in der Schlucht des Engare-Sero-Flusses oder zum Ufer des Natron Sees, dem Brutgebiet abertausender Flamingos.

Übernachtung: Lake Natron Tented Camp o.ä. (F/M/A)

Tag 6: Serengeti Nationalpark
Über steile Serpentinen geht es über die Abbruchkante des Grabenbruches hinauf ins Hochland, wobei sich Ihnen immer wieder spektakuläre Aussichten zurück in den Grabenbruch und auf den See eröffnen. Über entlegene Pisten erreichen Sie die nördliche Serengeti, die Sie am Nachmittag auf einer ersten Pirschfahrt erkunden.

Übernachtung: Serengeti View Camp (Aug.-Nov.) oder Lobo Lodge (Jan.-März / Juni-Juli / Dez.) o.ä. (F/M/A)

Tag 7 und 8: Serengeti Nationalpark
Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Auf ihrer alljährlich wiederkehrenden großen Wanderung durchziehen abertausende Gnus, Zebras und Antilopen dieses weltweit einmalige Ökosystem. Löwen und Hyänen folgen den Herden auf der Suche nach Beute. Auf den Pirschfahrten im Park werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch Elefanten, Büffel, Giraffen, Strauße u.v.a. Tiere zu Gesicht bekommen, mit viel Glück vielleicht sogar Geparden auf der Jagd oder einen Leopard, welcher die Tagesstunden gern im Geäst eines Baumes verbringt. Auf Sandbänken entlang der Flüsse sonnen sich Krokodile, tiefere Gewässerabschnitte werden von dicht gedrängten Flusspferdherden bevölkert. Die scheinbar unendlichen Ebenen werden hier und da von einzelnen „Kopjes“ – glatt geschliffenen Granithügeln – unterbrochen.

2 Übernachtungen: Serengeti View Camp o.ä. Tented Camp bzw. Lodge. (F/M/A)

Tag 9: Ngorongoro Krater
Morgenpirsch auf dem Weg durch die Serengeti und Fahrt zum Ngorongoro Krater. Am Nachmittag Pirschfahrt im Krater. In diesem „Garten Eden“, seit 1978 UNESCO-Weltnaturerbe, haben Sie gute Chancen, alle berühmten „Big Five” zu beobachten. Neben Elefanten, Büffeln, Leoparden und zahlreichen Löwen beherbergt der Krater auch mehr als zwanzig Nashörner. Diese teilen sich das relativ kleine Areal von nur 260 Quadratkilometern mit unzähligen Gnus, Antilopen, Zebras und fast allen weiteren Vertretern der ostafrikanischen Tierwelt.

Übernachtung in Karatu: Endoro Lodge, Country Lodge, Bougainvillea Lodge o.ä. (F/M/A)

Tag 10: Tarangire Nationalpark
Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. Riesige Baobab-Bäume prägen die Landschaft und bilden eine grandiose Kulisse. Der Tarangire Fluss und die Sumpfflächen im Südteil des Parks ziehen in der Trockenzeit eine Vielzahl von Wildtieren an. Vor allem große Herden von Elefanten, für welche der Tarangire berühmt ist, geben sich dann ein Stelldichein.

Übernachtung: Sangaiwe Tented Camp, Burunge Tented Camp o.ä. (F/M/A)

Tag 11: Tarangire Nationalpark / Arusha
Weitere Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. Am Nachmittag Rückfahrt zur Lodge bei Arusha.

Übernachtung: African View Lodge o.ä. (F/M/A)

Tag 12: Abreise
Transfer zum Kilimanjaro Airport. Rückflug oder Weiterreise, z.B. nach Sansibar. (F/-/-)
Anforderungen

Teamgeist, Bereitschaft zum Komfortverzicht während langer Fahrten im nicht klimatisierten Safarifahrzeug über teilweise schlechte Straßen und Pisten. Respekt gegenüber anderen Kulturen.
Wanderungen: Trittsicherheit sowie mittlere bis gute Ausdauer und Kondition für mehrstündige Wanderetappen. Einige Passagen führen durch wegloses Gelände und erfordern Trittsicherheit (speziell Engare-Sero-Schlucht). Eine Teilnahme an den Wanderungen ist aber nicht zwingend.

 

Verlängerung Bahari View Lodge, Sansibar

Verbringen Sie im Anschluss an Ihre Safari einige erholsame Tage am Strand des Indischen Ozeans!

In Verbindung mit dieser Safari erhalten Sie bei Buchung von 4 Nächten eine 5. Übernachtung gratis (5=4, ausgenommen 25.12.-05.01.).
Zusätzlich gilt 7=5 (ausgenommen Februar, August und 25.12.-05.01.)

Interested in joining?

Simply leave your contact details and requested departure date below, and we will be in touch shortly!

Number of people Adults (≥ 16 yrs) / Children (13-15 yrs) / Children (≤ 12 yrs)
Also interested in Beach ExtensionMountain Climb/Trek
Other comments
Enter SAFARI again
Please ensure the above information is correct, and press